Ablauf

Probewohnen, Kurzzeit und Verhinderungspflege, Urlaub bis 3 Monate

Der Ablauf für eine kurzen Aufenthalt in einem der Senioren und Pflegeheime mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu drei Monaten wird genauso organisiert wie ein Pauschalurlaub – mit Pflege inbegriffen!

Auswahl des Heims und Vertrag

Sie wählen eines unserer vier Senioren und Pflegeheime in Kroatien bzw. Ungarn aus und füllen bitte unseren Fragebogen zu Ihrem medizinischen und pflegerischen Status aus, den wir für Sie an das betreffende Heim senden. Das Heim entscheidet auf Grundlage dieser Informationen, ob eine Unterbringung möglich ist. Dieser Punkt ist eine erforderliche Formalie; schon kurz darauf erhalten Sie von uns den Vertrag für die Unterbringung im betreffenden Heim zu, den Sie bitte unterschrieben zurücksenden.

Rechnung

Sie erhalten im Anschluss eine in Deutsch verfasste Rechnung für die Länge des Gesamtgen Aufenthalts. Diese Rechnung wird tagesgenau gemäß der Preisliste abgerechnet. Es entstehen – abgesehen von An und Abreise – keinerlei weitere Kosten für Sie. In diesem Preis beinhaltet sind die Unterbringung, Pflege, Verpflegung, pflegerische sowie medizinische Behandlungen (sofern Sie krankenversichert sind), Physiotherapie, Ergotherapie, Nutzung aller Anlagen vor Ort, Teilnahme an Veranstaltungen und Ausflügen sowie die Vermittlungs und Betreuungsgebühr durch Curaveris vor und während Ihres Aufenthaltes. Nicht in diesem Preis inbegriffen sind lediglich die Besuche beim Frisör und Mani sowie Pediküre.

An und Abreise

Gern organisieren wir die Anreise für Sie per Flugzeug, mit einem Fahrer in einer bequemen Limousine oder per Bus. Die An und Abreise wird gesondert in Rechnung gestellt und ist ab ca. 130,- EUR möglich. Natürlich können Sie Ihre An und Abreise auch selber organisieren. In jedem Fall werden Sie in Zagreb bzw. Budapest kostenfrei abgeholt und direkt zum Senioren- und Pflegeheim gefahren. Die Flugzeit beträgt übrigens ca. 1 Stunde direkt von den großen deutschen Flughäfen. Am Ende Ihres Aufenthaltes können Sie entweder abreisen oder vor Ort bleiben und Ihren Vertrag verlängern. Natürlich können Sie auch in mehr als nur einem unserer angebotenen Senioren- und Pflegeheimen zur Probewohnen, gern auch im direkten Anschluss.

Langzeitpflege, dauerhafter Aufenthalt von mehr als 3 Monaten.

Vom Ablauf entspricht der langfristige Aufenthalt dem der Kurzzeitpflege. Es sind lediglich zwei weitere Punkte zu beachten:

Ärztliche Leistungen und Krankenkasse

Bei einem längeren Aufenthalt von mehr als drei Monaten, ist die Verwendung des EU-Formblatts S1 (früher E121) notwendig, um die reibungslose Abrechnung mit der Krankenkasse und Ihre Rentenzahlungen zu gewährleisten. Sämtliche ärztliche Leistungen, Arzneimittel und Krankenhausaufenthalte können mit dem EU-weit gültigen Formular S1 (früher E121) in Anspruch genommen werden, sofern Sie gesetzlich versichert sind. Die Krankenkasse im Gastland rechnet mit der Krankenkasse im Heimatland die Leistungen direkt ab. Die Krankenversicherung im Heimatland bleibt bestehen.

Alle ärztlichen Leistungen und diagnostische Maßnahmen (Röntgen, CT, MRT, etc.) und Rehabilitationsmaßnahmen können hier ebenfalls als Kassenleistung in Anspruch genommen werden. Die Krankenkasse im Gastland rechnet diese Leistungen mit der Krankenkasse im Heimatland ab ohne, dass Sie etwas davon mitbekommen. Die Krankenkasse im Heimatland bleibt auch nach dem Umzug bestehen. Dieses Formular geht auch an die Rentenkasse. Mit dem unterzeichneten Formular sind die Voraussetzungen für eine dauerhafte Aufnahme erfüllt. Der Versicherte wird bei der kroatischen bzw. ungarischen Krankenkasse angemeldet, die dann mit Ihrer bestehenden Krankenkasse im Heimatland abrechnet. Bei einer Übersiedlung ins EU-Ausland übernimmt die Krankenkasse im Heimatland die Geldleistungen für selbstbeschaffte Pflege (EU-Urteil).

Zum Thema Gesundheitsversorgung im EU-Ausland können Sie sich auch hier informieren: EU Patienten.

Kaution

Das jeweilige Seniorenheim erhebt eine Kaution in Höhe von zwei Monatsbeiträgen. Diese Kaution dient der Sicherung der Bezahlung des monatlich fälligen Beitrags an das Seniorenheim und wird bei Nicht-Inanspruchnahme wieder erstattet.